Startseite

     
Zugänge zu Martin Luther
(Festschrift für Dietrich von Heymann)

zurück  

ISBN  3-631-31464-7

Zugänge zu Martin Luther

Zueignung

Die Reihe „Übergänge. Studien zur Evangelischen und Katholischen Theologie und Religionspädagogik" möchte mit ihrem ersten Band Prof. Dr. Dietrich von Heymann ehren, der mit seiner Biographie, seinem Werk und seinem Wirken in besonderer Weise als „Übergänger" zu charakterisieren ist.

Geboren am 15.4. 1935 in Eisenach, der Stadt seiner beiden „Väter", hatte er im Luthergymnasium und auf der Wartburg erste Begegnungen mit Martin Luther und bei der Aufführung der h-moll-Messe sowie im Bach-Haus in Eisenach erste Begegnungen mit Johann Sebastian Bach. Theologie und Musik in ihrer gegenseitigen Durchdringung bestimmten seine beiden abgeschlossenen Studien nach dem Abitur; zunächst das Studium der Kirchenmusik in Frankfurt (B-Prüfung und mehrere Kirchenmusikerstellen), sodann das Studium der Evangelischen Theologie in Frankfurt, Göttingen, Mainz und Heidelberg (1. und 2. Theologisches Examen und Ordination).

Verheiratet mit Erika von Heymann, geb. Schellong, war es der Übergang in Ehe und Familie (zwei Kinder, Isabell und Anselm), der eine neue prägende Erfahrung bildete. Als Religionslehrer in Pforzheim und Internatsleiter der Evangelischen Privatschule Gaienhofen erschloß sich Dietrich von Heymann nicht nur den gesamten pädagogischen Raum von Erziehung und Unterricht sondern auch die angrenzenden Räume von Schul- und Kirchenmanagement. Nach Mitarbeit in einer Unternehmensberatung holte ihn die Kirchenleitung der Ev. Kirche in Hessen und Nassau als Beauftragten für Erwachsenenbildung nach Darmstadt, bevor er dann 1974 dem Ruf an die Pädagogische Hochschule Freiburg als Professor für Evangelische Theologie/ Religionspädagogik folgte.

Mehr als 20 Jahre später ist er nun dienstältestes Mitglied des im Dezember 1996 neu gegründeten Instituts für Ev. und Kath. Theologie/ Religionspädagogik.

In allen diesen Jahren ist er jedoch neugieriger und kompetenter „Übergänger" in immer neue Gefilde geblieben, wie nicht zuletzt seine Veröffentlichungen und Forschungen auf medizinischem und medienpädagogischem Felde eindrucksvoll vor Augen führen. Seine „Übergänge" führten ihn auch geographisch in weite Lande: mehrere Lehraufenthalte in den USA zeugen davon. Stets aber gründete die Beweglichkeit seines „Spielbeines" auf dem Standbein der Theologie, die auf Übergänge verweist, die allein von Gott her auf den Menschen zugehen und die man nur dankbar als gratis gratia annehmen kann.

Die hier vorgelegte Festschrift für Dietrich von Heymann versammelt Beiträge zu einer Ringvorlesung an der Pädagogischen Hochschule Freiburg im Lutherjahr 1996, die er selbst angeregt, geplant und organisiert hat.

Beiträger und Herausgeber danken ihm für seine Initiative und freuen sich, daß mit den vielfältigen und aspektreichen „Zugängen zu Martin Luther" viele der Übergangsdimensionen anklingen, die dem „Übergänger" Dietrich von Heymann lieb und wert geworden sind.                                                          
Reinhard Wunderlich

Zum Inhaltsverzeichnis...

Email versenden